5% der Sommergäste Tirols klettern während ihres Urlaubs einmal, 3% nutzen das vielfältige Tiroler Kletterangebot mehrmals.

Die Tiroler Bergwelt ist geradezu prädestiniert für die Ausübung des Klettersports. Ob in der Steilwand, auf Klettersteigen, in Klettergärten oder sogar an gefrorenen Wasserfällen oder vereisten Gletscherwänden: Eine derartige Vielfalt an Klettermöglichkeiten aller Schwierigkeitsgrade findet sich nur selten auf so engem Raum.

In Zahlen bedeutet das: Rund 5.000 Sportkletterrouten, 570 Mehrseillängentouren, 350 Boulderprobleme, 86 Klettersteige, 210 Eiskletterrouten und 30 Indoorhallen.

Rund 50 qualitätsgeprüfte Kletter-Unterkünfte sorgen mit der richtigen Verpflegung und regionalen Kletter-Tipps für den perfekten Kletter-Rundumservice.

16 Kletterregionen haben sich zu „Climbers Paradise Tirol“ zusammengeschlossen und vereinen die vielfältigen Klettermöglichkeiten im Herz der Alpen zu einem "Best of-Angebot": Achensee Tourismus, Imst Tourismus, Innsbruck Tourismus, Paznaun-Ischgl, Pitztal, Olympiaregion Seefeld, Osttirol, Ötztal Tourismus, St. Anton a. A., Steinberge, Tannheimer Tal, Tirol West, Tiroler Oberland, Tiroler Zugspitz Arena, Wilder Kaiser und Kufsteinerland.

Für unterwegs ist die Climbers Paradise App (für iPhone und Android-Geräte) erhältlich.

Neu! Beispielhaft für das vielfältige Kletterangebot im Climbers Paradise Tirol kürte eine Fachjury fünf Sportkletterrouten quer durch das Land als "Great Lines".

2017 fand in Innsbruck die „Jugend- & Junioren-WM im Sportklettern“ statt. Vom 6.-16. September 2018 messen sich - erneut in Innsbruck - 750 Athleten aus 75 Ländern bei der „IFSC Kletter-WM 2018“.

Tirol hat schwerpunktmäßig auch das Kletterangebot für Familien weiterentwickelt. Die Climbers Paradise-Regionen bieten 24 qualitätsgeprüfte Familien-Klettergärten, 2 qualitätsgeprüfte Familien-Bouldergebiete und zum Großteil eigene Kletterkurse für Kinder an.

 

Eckdaten "Klettern im Tirol-Urlaub" (Quelle: Tirol Werbung, T-Mona Sommer 2014)

  • 5% der Tirol-Gäste klettern während ihres Urlaubs einmal, 3% mehrmals. Klettern ist damit sowohl Haupt-, als auch Zusatzaktivität.
  • Tirol punktet vor allem mit Bergen, Landschaft/Natur und dem Angebot an Wanderwegen und der Ruhe. Kletterer nennen Naturattraktionen und regionale Speisen/Getränke außerdem deutlich häufiger als der Tirol-Schnitt. Berge, Natur, Rad- und Mountainbikestrecken und das Sport-Angebot ebenfalls häufiger genannt.
  • Neben Klettern ist Wandern die häufigste Zusatzaktivität der Kletterer. 6 von 10 gehen auch Bergsteigen. Baden/Schwimmen von massiver Bedeutung. Auch Kulinarik spielt eine wichtige Rolle.
  • Kletterer reisen überdurchschnittlich oft als Familie oder alleine in den Tirol-Urlaub, Paare sind hingegen unterrepräsentiert.
  • Reisezielentscheidung erfolgt deutlich kurzfristiger als im Tirol-Schnitt, ein Fünftel entscheidet sich spontan, ein weiteres innerhalb des letzten Monats vor Abreise.

 

Themen-Channel

www.tirol.at/klettern (alle Kletter-Informationen, von Top-Regionen zum Klettern bis zu Top-Kletterevents)
www.climbers-paradise.com (+App)
Klettern lernen: Klettertechnik mit der Tirolerin Angy Eiter (4x Weltmeisterin im Sportklettern)