Von locker und ungezwungen bis luxuriös: Tirols neue Unterkünfte bieten in jedem Segment ein großartiges Angebot. Keinesfalls versäumen sollten Sie auch die neue James Bond-Erlebniswelt „007 ELEMENTS“ am Gaislachkogl in Sölden oder die höchste Floßfahrt Europas im Pitztal.

Von Hostels über Chalets bis zu Hotels: Neue Unterkünfte in Tirol

In der Olympiaregion Seefeld eröffnet im Sommer 2018 das neue Fünf-Sterne-Superior Hotel „Astoria“, das unaufdringlichen Luxus mit ländlichem Charme kombiniert. Dazu gehört eine ausgezeichnete Küche ebenso wie erstklassiger Service. Zu den Highlights zählen neben der fantastischen Aussicht auf die umliegenden Berge auch der neue Private Spa Bereich und die Panorama-Sauna mit außenliegendem Biotop.

Ebenfalls neu in Seefeld sind die „Löwen Chalets“. Die fünf Luxus-Unterkünfte zeichnen sich durch hochwertige Holz- und Naturmaterialien aus, verfügen über großzügige Schlaf- und gemütliche Wohnbereiche und bieten Platz für bis zu 10 Personen.

Naturnähe statt Luxus: In Gramais im Lechtal, der kleinsten Gemeinde Österreichs, eröffnet im Sommer 2018 das neue „Basecamp“ der Bergschule Hinterstein. Das Hostel, das Platz für bis zu 8 Personen bietet, wurde speziell für die Bedürfnisse von Alpinisten und Bergsportbegeisterten konzipiert und bietet eine preiswerte, moderne Übernachtungsmöglichkeit für Bergabenteurer.

In Mittelberg im Pitztal eröffnet am 29. Juni 2018 das neue Urlaubsresort Pure Resort Pitztal, welches von „WNDRLX“ (sprich: „Wanderlux“) betrieben wird. Vor allem Aktivurlauber, die auch ein wenig Luxus mögen, sind hier gut aufgehoben. Auf die Gäste warten exklusive Chalets und Apartments mit Wellnessbereich, ein Restaurant mit Außenterrasse und ein Teich. Zusätzlich bietet WNDRLX persönliche Beratung für (geführte) Outdooraktivitäten.

„Dare to be different“ lautet das Motto des neuen „Arlberg Boutique Hostel“ in Pettneu am Arlberg, das sich durch eine lockere und ungezwungene Atmosphäre auszeichnet und „Wohlfühlen pur mit dem gewissen Extra“ verspricht. Miriam und Dave haben dafür einen ehemaligen Gasthof umgebaut und ihm neues Leben mit persönlicher Note eingehaucht. Neben Doppel-, Dreibett- und Familienzimmern können Gäste auch im hauseigenen Skilager oder einem Apartment übernachten.


Bond und Bergsteigerlegenden: Neue Ausflugsziele von Sölden bis St. Johann in Tirol

Im Sommer 2018 ist es soweit: Im Inneren des Gaislachkogls (3.050 Meter) eröffnet die neue Ausstellung „007 ELEMENTS“. Die spektakuläre „Kinoinstallation“ auf 1.300 m² konzentriert sich sowohl auf den Bond-Streifen „Spectre“ und jene Szenen, die 2015 in Sölden gedreht wurden, als auch auf andere Bond-Filme. Das Gipfelrestaurant „ice Q“, das in „Spectre“ als Filmkulisse für die „Hoffler-Klinik“ diente, ist nicht erst seit dem Dreh des Streifens in aller Gourmet-Munde.

Wer gerne aktiv ist, darf sich ab Sommer 2018 über die neue, multifunktionale Freizeitanlage „Atoll“ am Achensee freuen. In Buchau am Südostufer des Sees gelegen, erwartet Gäste eine Wasserarena mit einem 25-Meter-Sportbecken, Fun- und Outdoorpools, einer Erlebnisrutsche und einer großen Saunalandschaft inklusive Infinity-Pool am Dach.

"Floß ahoi am Rifflsee" heißt es bei Europas höchster Floßfahrt im Pitztal. Dabei gondeln Besucher mit einem 140 Quadratmeter großen Holzfloß täglich in 2.232 Metern Seehöhe mit Blick auf imposante Gletscher über Österreichs höchsten Bergsee.

Rasant bergab geht es im Alpbachtal mit dem neuen Alpine Coaster „Alpbachtaler Lauser-Sauser“ am Wiedersbergerhorn. Er geht ab 19. Mai 2018 in seine erste Sommersaison.

Die neue ALMSPIELEREI lädt ab Sommer 2018 kleine und große Wanderfreunde ins hintere Zillertal ein. Rund um die Bergstation der Eggalmbahn in Tux warten viele Wasser-Attraktionen und Alpentiere aus Holz, außerdem kann ein großer Wasserteich mit einem Ziehboot, einem Spielfloß oder beim Kneippen erkundet werden. Besonders mutige Abenteurer trauen sich auch über die knapp 9 Meter lange Slackline ans andere Ufer.

Eine „Alpine Outdoor Gallery“ bestaunen können Sommergäste ab 2018 im Kaiserbachtal bei St. Johann in Tirol. Entlang des Weges befinden sich Stationen mit Fotos und Texten sowie weiteren Ausstellungsstücken zu sieben bekannten Bergsteigerlegenden wie Peter Habeler, Barbara Zangerl oder Stefan Glowacz, die eine intensive Beziehung zum markanten Gebirgszug „Wilder Kaiser“ verbindet.